Okie

 

Buzzards Blue Okie

18.10.00 - 19.09.14

Buzzards Blue Ace x Buzzards Red May

                                                  

Begleithundeprüfung

Ausdauerprüfung

Fährtenprüfung 1

Agility 1

Reitbegleithund

Mutter unseres E- und G-Wurfes

 

beidseitig normal hörend

HD-B1

Scherengebiss, -1x P4

prcd-PRA: B

 

Grösse: 47cm

Gewicht: 21kg

 

Schaubewertung: Vorzüglich

   

 

Richterbericht Herr Bürk CAC Kahl 2004:

harmonischer femininer Kopf, dunkelbraune Augen, korrekt getragene Ohren, gerade klare Front, korrekte Winkelungen, vorzügliche Linienführung des Rumpfes. Insgesamt mittelgross, mittelschwer mit schönem Format.Gute Aktion in der Bewegung, gutes Wesen.

 

   

 

 Artikel erschienen im ACD-Brief September 02

 

 

Das Jahr 2002 begann für uns unter keinem guten Stern.

Nachdem wir im Januar unsere Hündin Pam durch einen bösartigen Tumor verloren hatten, folgte ihr im April auch unsere so lebenslustige Amy durch einen tragischen Unfall.

Beide Hündinnen waren noch im besten Alter und der Schock und Schmerz über ihren vorzeitigen Tod war groß.

Einen neuen Hund wollten wir auf keinen Fall, waren wir doch noch viel zu sehr mit dem Verarbeiten des Geschehenen beschäftigt, und überhaupt waren 3 Hunde auch genug!

Zu unserem Hundebekanntenkreis zählten auch Leute, denen wir vor rund einem Jahr beim Import einer ACD-Hündin aus dem Buzzard-Kennel in USA behilflich waren.Diese Hündin ist eine Schwester zu unserem Willy, allerdings ein Jahr jünger.

Durch den etwas abenteuerlichen Import und dadurch,daß unsere Hunde Geschwister waren blieben wir in losem Email-Kontakt.

So berichtete ich ihnen auch von Amys tragischen Unfalltod und erfuhr bei der Gelegenheit,daß sich dort die persönliche Situation entscheidend verändert hatte, und besagte Buzzard-Hündin notgedrungen abgegeben werde müsse.Sie sollte aber nicht an irgendwelche Fremde vekauft werden, sondern möglichst im Bekanntenkreis ein neues Zuhause finden. Eine Freundin sei auch bereit, "Claudia" aufzunehmen,doch war dieser Platz auch nicht allzu ideal für einen Cattle Dog.

Falls wir eventuell Interesse hätten ......? ein Platz wäre ja jetzt frei.........?

Bei Webers tagte der Familienrat.

Wir waren hin und hergerissen........

Letztendlich düsten wir am 1.Mai nach Ossiland um "Claudia" wenigstens mal persönlich in Augenschein zu nehmen.

Dort angekommen stand sie bereits wartend am Tor. Ein weibliches Ebenbild unseres Willy. Sie war uns gleich so vertraut.....

Nunja, nach Hause fuhren wir selbstverständlich mit neuem Hund im Gepäck!

Am Abend dieses ereignisreichen Tages sagte Gerd plötzlich, daß er schon immer geahnt habe, daß dieser Hund eines Tages bei uns landen würde.

Claudia und ich sahen ihn fassungslos an, und es stellte sich heraus, daß jeder von uns insgeheim dieses Gefühl gehabt hatte, ohne es je auszusprechen, da es einfach absurd war!

Durch das Zusammentreffen verschieder, nicht vorhersehbarer Ereignisse war nun diese Vorahnung Realität geworden. Schicksal?......

Als erstes mußte natürlich ein neuer Name her! Wir entschieden uns für "Okie" als Hinweis auf ihre Heimat Oklahoma.

Glücklicherweise hatten die Vorbesitzer den Antrag für die Papiere noch nicht an den AKC geschickt, sodaß sie auch in der Ahnentafel "unseren" Namen: "Buzzards Blue Okie" erhielt.

Bei uns Zuhause wurde sie von Fly begeistert begrüßt, ein neuer Hund zum Toben.

Willy war selbstverständlich von dem weiblichen Neuzugang ebenfalls begeistert, auch wenn es nur seine Schwester war...

Nur Megan zog sich pikiert zurück und fand die Neue nicht so toll!

Für Okie begann jetzt ein völlig anderes, aufregendes Leben, hatte sie bis dahin doch noch nicht allzuviel von der Welt gesehen. Es gab für sie eine Menge zu lernen und zu verarbeiten!

Am Anfang zog sie sich im Haus in eine strategisch günstige Ecke zurück, um die Sache erst mal aus sicherer Entfernung zu beäugen. Doch so nach und nach taute sie auf, und begann, an unserem Leben teilzunehmen.

Mit Megan gab es nach einigen Tagen einen Schlagabtausch, den wir beendeten.Kurz darauf noch mal einen, den wir ebenfalls abbrachen, und ab da wußten beide, daß sie sich zu akzeptieren hatten. Inzwischen sind sie (fast) Freundinnen geworden.

Auch Fly wollte nach gut einer Woche wissen,wer wohl das Sagen hat, doch dieses Kräftemessen entschied Okie für sich und seitdem sind die Beiden dicke Kumpel.

Willy hatte es selbstverständlich nicht nötig, seine Rangposition " handgreiflich" zu klären.Wurde er doch als Rudelführer von keinem der Mädels je in Frage gestellt.

Mit Okie verbindet ihn mehr als ihre Blutsverwandschaft, sind sie sich doch auch charakterlich sehr ähnlich.

Beide sind eher ruhige, ausgeglichene Vertreter der Spezies Cattle Dog. Ausgestattet auch mit einem ausgeprägten Sinn für Gemütlichkeit und nicht mit dem Bedürfnis, sich jeden Tag bis an seine Grenzen auszupowern.....

So gestalten jetzt doch wieder 4 ACD`s unser Leben mit und sorgen dafür, daß die Trauer sich nicht zu sehr festsetzen kann.

Wir hoffen, daß unser Soll an Verlusten für lange Zeit erfüllt ist, und wir mit unseren Hunden jetzt ruhigeren Zeiten entgegengehen.

______________________________________________

Aktualisierung Januar 2006:

leider war die anfängliche Freundschaft zwischen Fly und Okie nicht von Dauer!

Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine immer stärker werdende Rivalität zwischen den beiden Hündinnen. Sowohl Okie als auch Fly beanspruchte die Alpha-Rolle in unserem Rudel, und da diese Frage nicht geklärt werden konnte, entstand leider eine erbitterte Feindschaft zwischen den Beiden. Die zwei Kontrahenten die Sache austragen lassen war auch nicht möglich, denn es entstand keine lautstarke Rauferei, sondern ein erbitterter Ernstkampf in dem keiner zurücksteckte....

Es gelang uns immerhin, dass in unserem Beisein Waffenruhe herrschte, allerdings mussten wir dazu ziemlichen psychischen Druck ausüben, und Unvorhergesehenes durfte nicht passieren! Das Läuten der Türglocke genügte z.B. als Anlass, die Fronten wieder klären zu wollen.

Da unsere Hunde alle mit uns unter einem Dach leben, war die ständig angespannte Atmosphäre weder für uns noch für die Hunde ein angenehmer Zustand....

Der Zufall wollte es, dass im Bekanntenkreis jemand auf der Suche nach einem vierbeinigen Hausgenossen war. Der Platz hörte sich nach einem Glücksfall an!

So entschlossen wir uns schweren Herzens Okie, zunächst auf Probe, dort hinzugeben.

Von der gehassten Rivalin befreit sind Okie und Fly innerhalb kürzester Zeit regelrecht aufgeblüht! Endlich konnten sie ihre ständige "Hab-Acht-Stellung" aufgeben und sich entspannen!

Obwohl für uns dieser Schritt sehr schmerzlich war, wissen wir heute, dass es das einzig Richtige war!

Okie lebt jetzt bei Marisa und hat dort einen wunderbaren Platz auf Lebenszeit gefunden!

So endete die stressreiche Zeit mit einem Happy End für alle!

Okie, die jetzt als geliebter Einzelhund besondere Privilegien genießt, Fly, die jetzt endlich die ihrer Meinung nach angemessene Stellung im Rudel innehat, für Marisa, die ihrer Aussage nach in Okie ihren Traumhund gefunden hat, und auch für uns, da wir jetzt wieder unbeschwert mit unseren Hunden zusammenleben können. 

 

 

   
          

 

 

powered by Beepworld