Willy

                   

Buzzards Blue Willy

12.01.00 - 24.05.10

Buzzards Blue Ace x Buzzards Red May

             

 

     

Begleithundeprüfung

Ausdauerprüfung

Agility 1

Fährtenprüfung 1

Unterordnungsprüfung B1

Reitbegleithund

 

vollzahnig, Schere

beidseitig normal hörend

HD D1

 

 

Grösse:  50,5cm

Gewicht: 25kg

 

 

Schaubewertung: Vorzüglich

 

auf Grund der HD-Beurteilung steht Willy der Zucht leider nicht zur Verfügung

   

 

Artikel erschienen im ACD-Brief Juni 00

 

auf der Suche nach einem Deckrüden für unsere Hündin Pam (Jumpin Joker's Alison) interessierten wir uns für den in Belgien stehenden USA Import Rüden "Kuawarri Butt`n Fly Blues".

Da "Ely" mütterlicherseits über Buzzard-Linien gezogen ist, und in Europa die Gerüchteküche immer am Kochen ist, informierte man uns auch sogleich auch über einen PRA- Verdacht in diesen Linien. Da uns Ely allerdings sehr interessierte, weil er viele gute Arbeitshunde im Pedigree führt, wollten wir es genau wissen und wandten uns per e-mail an Jim Buzzard persönlich.

Wir waren sehr überrascht über die freundlichen und ausführlichen Antworten auf unsere Fragen, und es stellte sich heraus, dass die Buzzard-PRA wieder mal der Gerüchteküche entstammte. Jim`s Stammhunde wurden an der Universität von Oklahoma durch Inzestzucht auf genetische Defekte getestet und für frei befunden. Wir erhielten auch entsprechende Telefonnummern und Ansprechpartner für Rückfragen.

Somit kam Ely als Deckrüde für Pam in Frage.Da sich die Korrespondenz mit Buzzards in die Länge zog, hatten wir uns zwischenzeitlich sicherheitshalber für einen anderen Partner für Pam entschieden. Leider klappte das Decken mit diesem Rüden nicht wie erhofft, und so düsten wir doch noch in einer Nacht und Nebel Aktion nach Belgien, um Pam mit Ely zu verheiraten.

Mit Jim Buzzard und seiner Tochter Theresa mailten wir inzwischen lustig weiter und er gab uns bereitwillig Auskunft aus seiner 35- jährigen Zuchterfahrung. Wie der Zufall es so wollte, hatte er zu der Zeit gerade einen 8 Wochen alten Rüden abzugeben, in absoluter Showqualität. Wir bekamen auch Bilder, die Versuchung war groß, aber wir lehnten ab, denn wie sagte ich immer: "einen Welpen zu importieren ist viel zu riskant wenn man Zuchtambitionen hat" . Und überhaupt: 3 ACDs sind genug!

Nun wie es so ist, der Rüde steckte uns doch in der Nase und wir fragten nur mal so infohalber nach dem Preis und erfuhren dabei, dass er inzwischen verkauft sei. -Gott sei Dank!-

Aber......er hätte einen 2 (!) Wochen alten Wurf aus interessanter Verpaarung und es wäre ein blauer Rüde mit Doppelmaske dabei.......

Ungläubig staunten wir, als wir uns mailen sahen: Wenn Jim meinte, dass dieser Rüde Showqualität erreiche, er ihn BAER und CERF testen würde, dann würden wir ihn nehmen!

Es kam wie es kommen mußte, am 27.03.00 begab sich dieser " blue male with full mask" über den großen Teich, um das Rudel in Bechenheim um ein männliches Mitglied zu bereichern. ( eine längere Geschichte über Importschwierigkeiten könnte an dieser Stelle noch eingefügt werden!)

Wir nannten den Kleinen in Anlehnung an unseren Zwingernamen: "Buzzards Blue Willy". Beim Rufnamen Willy ist es auch geblieben und er macht seinem Namen alle Ehre! ( für alle, die es noch nicht wissen: willy willys nennt man in Australien kleine Wirbelstürme.....).

Den weiten Flug hat er problemlos verkraftet, und es zeigt sich, daß er auch sonst ein wirklich gutes Wesen hat. Völlig selbstsicher aber ohne jede Aggression tritt er allem Neuen entgegen.

Die erste Begegnung mit unseren 3 Damen zu Hause fiel dem jeweiligen Charakter entsprechend unterschiedlich aus:

Pam: verwundert, ein Welpe? wo kommt der denn her? Naja, ein Baby, süüß!!

Megan: igitt! Ein fremder Hund auch noch in meinem Revier, mit dem will ich nichts zu tun haben!

Amy: interessiert schnüffelnd: Ein Mann! Gott sei Dank, wurde auch Zeit!

Willy zeigte sich von alldem unbeeindruckt und machte sich erst mal daran unseren Hausstand neu zu katalogisieren, und zwar in JA und NEIN Kategorien. Ich glaube in der ersten Zeit war: ``Willy NEIN!`` das meist gehörte Wort im Hause Weber, denn er ließ nicht das kleinste Inventarstück aus! Inzwischen ist diese Grundsatzarbeit abgeschlossen und wieder Ruhe eingekehrt.

Zu Pam hat er ein Mutter-Kind Verhältnis entwickelt, Megan ist, man höre und staune, der wilde Spielkumpan und Amy die gestrenge Tante. In kürzester Zeit lernte er sogar seine Kampfspiele auf Chihuahuanivau herabzuschrauben, denn so hat er in unserer kleinen Lucy auch noch einen Spielpartner.

Demnächst wird er auch noch das Vergnügen haben, mit seiner jüngeren Verwandtschaft zu spielen, denn das Ergebnis von Pams Liaison mit Ely wartet darauf, das Licht der Welt zu erblicken.

 

Nachtrag 2006:

Willy entwickelte sich zu einem wunderschönen Rüden. Er gewann alle Ausstellungen die wir besuchten oder landete auf vorderen Plätzen. Er hat einen wunderbaren Charakter. Sein Macho-Gehabe mit erreichen der Pupertät gab uns zwar manche Nuß zu knacken;-)), aber letztendlich ging auch diese Periode vorbei.

   Er ist vollzahnig, beidseitig hörend, sein Augenbefund war ok. Unsere Hoffnung und der Traum vom blutsfremden Deckrüden für Deutschland, zerplatzte mit dem HD-Befund: D1. Damit war er für die Zucht nicht zugelassen, und eine Sportlerkarriere wollten wir ihm auch nicht zumuten.

Jim Buzzard bot uns an, wir könnten Willy zurückschicken und uns dafür einen neuen Welpen zu geben, aber das brachten wir nicht übers Herz.......

So lebt unser hoffnungsvoller Deckrüde heute das Leben eines glücklichen Familienhundes mit Harem. Da er inzwischen kastriert ist, hat er keinen Stress mit den Läufigkeiten. Sein HD-Befund hat bis heute keinerlei Probleme verursacht. Er begleitet uns ausdauernd am Pferd und hat immer noch das ausgreifende, wunderbare Gangwerk das die Schaurichter damals alle in Entzücken versetzte..... 

 

Willy verließ uns plötzlich und völlig unerwartet im Mai 2010 auf Grund eines bösartigen Tumors.

 

 

       

      

 

 

 
 
 
powered by Beepworld